logocontainer-upper
perspektivekirche
logocontainer-lower
© wavebreakmedia / Shutterstock.com

Ausbildung zum Koch (m/w/d)

Menschen eine berufliche Perspektive durch eine Ausbildung zu ermöglichen, ist für uns eine selbstverständliche Verpflichtung und gleichzeitig eine Investition in die Zukunft

Was hat die Kirche mit Gastronomie und Küche zu tun? Einiges! Das Erzbistum Paderborn betreibt einige Tagungshäuser und Begegnungsstätten, die hinter den Kulissen wie Gastronomiebetriebe funktionieren und in denen Profiköchinnen und -köche arbeiten. Dafür brauchen wir Sie!

In der Ausbildung zur Köchin bzw. zum Koch schwingen Sie nicht nur die Pfanne hinter dem Herd, Sie stellen auch Speisepläne auf und sorgen dafür, dass die Speisen rechtzeitig fertig sind, und kümmern sich um die Einkäufe und deren fachgerechte Lagerung. Außerdem sorgen Sie für Ordnung und Sauberkeit in der Küche.

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Start ist jeweils der 1. August eines Jahres.

Kurz nach Beginn der Ausbildung findet für alle Auszubildenden eine Einführungswoche im Jugendhaus Hardehausen statt. Hier lernen sich die Azubi-Kolleginnen und Azubi-Kollegen näher kennen.

Ihr Ausbildungsort ist das Bildungs- und Tagungshaus Liborianum am Standort in Paderborn, das im Sommer 2020 nach einer zweijährigen Sanierungs- und Renovierungsphase neu eröffnet hat. Seit dem Umbau umfasst das ehemalige Kapuzinerkloster 42 Gästezimmer, vier Appartements mit Küchenzeile, zwei Restaurants sowie 15 Tagungsräume, die alle hochwertig und zeitgemäß ausgestattet sind. Bei uns lernen Sie, Lebensmittel zu verarbeiten, eigenständig Gerichte zuzubereiten, bekommen Einblicke in die Warenwirtschaft und lernen, mit Gästen und Geräten umzugehen.

Die schulische Ausbildung erfolgt am Helene-Weber-Berufskolleg in Paderborn. Der Unterricht findet wöchentlich statt. Hier werden Ihnen Kenntnisse der Wirtschafts- und Betriebslehre, der Produktentwicklung und -pflege sowie der Betriebsführung und Gastorientierung vermittelt. Ergänzende Unterrichtsfächer sind Deutsch/Kommunikation, Politik/Gesellschaftslehre und Sport.

Im Rahmen der Ausbildung absolvieren Sie außerdem zum Kennenlernen des À-la-carte-Geschäfts ein dreimonatiges Praktikum in einem À-la-carte-Restaurant. Je nach Wunsch kann dies in einem ortsansässigen Hotel mit À-la-carte-Restaurantbetrieb absolviert werden.

Die Ausbildung wird ergänzt durch Seminare. Im Kommunikationstraining vergrößern Sie zum Beispiel Ihre kommunikative Kompetenz. Hinzu kommen gemeinschaftliche Angebote für Sie und Ihre Azubi-Kolleginnen und Azubi-Kollegen, zum Beispiel Azubi-Gottesdienste.

Nach dem ersten Ausbildungsjahr erfolgt eine praktische Zwischenprüfung. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung, die aus einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung besteht.

Informationen zur Ausbildung

  • Benötigte Zutaten:
  • 1 Prise Fingerfertigkeit
  • 1 Kilo handwerkliches Geschick
  • 500 Gramm guter Geschmacks- und Geruchssinn
  • 1 Liter schnelle Auffassungsgabe
  • 100 Prozent Teamfähigkeit

Für die Ausbildung zur Köchin oder zum Koch sollten Sie mindestens einen Hauptschulabschluss mitbringen.

Nachdem Sie Ihre Ausbildung erfolgreich beendet haben, werden Sie in der Regel zunächst für ein Jahr übernommen. Das Einstiegsgehalt (brutto) liegt nach Übernahme im Anschluss an die Ausbildung etwa zwischen 2.300 Euro und 2.450 Euro im Monat. Hinzu kommen Zuschläge für die Arbeit an Samstagen, Sonntagen, Feier- und Vorfesttagen sowie für Nachtarbeit.

Die Ausbildung beginnt zum 1. August eines jeden Jahres. Das Bewerbungsverfahren findet ein Jahr im Voraus statt. Bewerbungen sind vor Beginn der Sommerferien über unsere Online-Stellenbörse möglich.

Ihre Bewerbung sollte mindestens folgende Unterlagen umfassen:

  • persönliches Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Kopien der letzten beiden Schulzeugnisse

Ihr monatliches Ausbildungsentgelt (brutto) beträgt:

  1. Ausbildungsjahr: ca. 1.043 Euro
  2. Ausbildungsjahr: ca. 1.093 Euro
  3. Ausbildungsjahr: ca. 1.139 Euro

Ihnen wird sicherlich aufgefallen sein, dass Ihr Ausbildungsentgelt je nach Ausbildungsjahr bis zu 30 Prozent höher ist als branchenüblich. Und neben dem festen Entgelt fließt auch noch der ein oder andere Euro mehr in Ihre Tasche – denn für die Arbeit an Samstagen, Sonntagen sowie an Feier- und Vorfesttagen erhalten Sie entsprechende Zuschläge. Darüber hinaus erhalten Sie ein Weihnachtsgeld in Höhe von 90 Prozent des monatlichen Ausbildungsentgelts. Außerdem zahlen wir vermögenswirksame Leistungen in Höhe von 13,29 Euro pro Monat. Mit dem erfolgreichen Abschluss Ihrer Ausbildung erhalten Sie zudem eine einmalige Abschlussprämie in Höhe von 400 Euro.

Infoflyer zum Download

Test

Sie möchten mehr über die Ausbildung im Bildungs- und Tagungshaus Liborianum wissen?

Maren Padberg

Ausbildungsleitung Erzischöfliches Generalvikariat Paderborn

Sie haben Fragen zu unseren Ausbildungsplätzen?

Vielleicht ist Ihre Frage bereits bei den FAQ aufgeführt.

Sie möchten uns persönlich kennenlernen?

Treffen Sie uns auf einer Veranstaltung.

 
personalgewinnung@erzbistum-paderborn.de
+49 (0)5251 125-0
| |